Cats And Dogs
2018
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Annie_hinter_mir_klein.jpg

Annie, meine Annie...
(† 11.05.2012)


Die Sache der Tiere
steht für mich höher
als die Sorge,
mich lächerlich zu machen.
Sie ist unlösbar verknüpft
mit der Sache des Menschen,
und zwar in einem Maße,
dass jede Verbesserung in
unserer Beziehung zur Tierwelt
unfehlbar einen Fortschritt
auf dem Wege zum
menschlichen Glück
bedeuten muss!


Emile Zola

 

 

 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
BlogStatistik
Online seit dem: 30.07.2003
in Tagen: 5443
Tierkommunikation - WIE geht das?

Wir alle kennen das: man springt mitten in der Arbeit vom Schreibtisch auf und es "fällt einem ein", dass man den Wassernapf frisch machen muss oder es Futterzeit ist. Oder man denkt an seinen Hund und dass nun bald Zeit ist, raus zu gehen, und schwupps, steht Struppi neben uns und wedelt mit dem Schwanz :) Die meisten liebevollen Tierbesitzer erkennen also intuitiv sehr gut, wie es ihrem Tier geht und was ihm fehlt und dieser Prozess läuft auch in vielen anderen Beispielen für uns vollkommen unbewusst ab. Wir "wissen es" einfach in dem Moment und denken nicht weiter darüber nach. Genau so ging es mir auch schon sehr oft. Und wie gern wäre ich irgendwann mal zu einem Kurs in Tierkommunikation gegangen, bei einer ganz erfahrenen Kommunikatorin. Meine Tiere, die Zeit, das Geld... irgendwas war immer ;) Eigentlich ging es vor allem deshalb nie, weil ich nicht ganztags außer Haus sein kann, und schon gar nicht über Nacht. ABER: ich hatte die besten Lehrer viele Stunden täglich um mich herum, meine Hunde und Katzen selbst waren die Lehrmeister, die ich brauchte! Und irgendwann, nachdem die Geschichten zu meinem ersten Buch gesammelt waren, die Fotos ausgewählt und das Buch erschienen, wurde mir klar, dass ich schon oft mit Nicky, meiner Peruanischen Nackthündin "gesprochen" hatte. Sie war die erste, die ich "hören" konnte und offenbar konnte ich sie auch mit meinen mentalen Gedankenübertragungen beeinflussen!
So begannen die Übungsreisen in die weiten, interessanten Landschaften der telepathischen Kommunikation.
Mittlerweile habe ich mit vielen Tieren sprechen dürfen, die nicht meine eigenen sind. Mit Tierheimtieren ebenso wie mit Tieren aus wohlbehütetem Zuhause oder auch mit Straßenkatzen, Kühen auf der Weide oder einem Schwein namens Luigi.
Die Gespräche mit ihnen sind so vielfältig, aufschlussreich und immer wieder anders, dass ich immer wieder selbst erstaunt bin, was uns alles klar werden kann, wenn wir nur endlich wirklich wirklich zuhören, uns mit ganzem Herzen auf unsere tierischen Geschwister einstellen und unvoreingenommen ihren Gedanken lauschen.

 Es entsteht ein Austausch, der ein ganzheitliches Verständnis im Zusammenleben fördern und die Intensität der Beziehung zwischen Mensch und Tier steigern kann.

Anhand einiger Beispiele auf diesen Seiten kannst du einen kleinen Einblick in solche Gespräche gewinnen :)

Für mich ist es zur Passion geworden, bei der Verständigung zwischen Mensch und Tier zu helfen und mehr Klarheit ins Zusammenleben und in die Berdürfnisse des jeweils anderen zu bringen.

Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Auseinandersetzung mit der Tierseele mit Hilfe einer Tierkommunikation  immer auch Akzente in der eigenen, spirituellen Entwicklung setzt. Dazu lade ich auch dich von Herzen ein!


(Zur Tierkommunikation mit DEINE Haustier sende mir bitte eine E-Mail an: bettinajatzkowski@yahoo.de  oder besuche meine Homepage www.time-for-animals.de )
Es gibt keine absolute Grenze, keinen unueberbrueckbaren Graben zwischen Menschen und nichtmenschlichen Tieren. Nicht evolutionaer, nicht genetisch, nicht hinsichtlich bestimmter Errungenschaften der Evolution, und auch nicht moralisch. (Roger Fonts)